Managed Services - Wir kümmern uns im Ihre IT!

Wie oft passiert es, dass ein Mitarbeiter klagt, dass sein PC Fehlermeldungen auswirft, bestimmte Programme nicht mehr startet, sehr langsam arbeitet oder gar stehen geblieben ist?

Die Folge ist, dass ein oder mehrere Mitarbeiter des Unternehmens von ihren eigentlichen Arbeiten abgezogen werden und den Kollegen helfen müssen. Dadurch, dass das Metier dieser „Helferlein“ eigentlich ein anderes ist, verzögert sich die Problemlösung oder das Problem wird falsch bzw. gar nicht angepackt. Im günstigsten Falle können diese Mitarbeiter das Problem lösen, aber sie stellen in dieser Zeit ihre Arbeitskraft nicht für den eigentlichen Belang der Firma zur Verfügung.
Die Frage ist, wodurch diese Probleme entstehen? Zu über 90% passiert dies durch vermiedene Wartung an den Workstations. Die für einen einwandfreien Betrieb erforderlichen Updates werden nicht gemacht. Die Updates der Hilfsprogramme werden nicht installiert. Die von MS bereit gestellten Systemprogramme werden nicht durchgeführt usw.

Dies hat nichts mit mangelnder Motivation der Mitarbeiter zu tun, sondern meist mit der fehlenden Zeit dafür oder mangelnden Kenntnissen darüber. Erforderliche Neustarts, Defragmentierungen, Löschen von nicht mehr benötigten Dateien verbrauchen nun mal Zeit. Meist die Zeit von gut bezahlten und engagierten Mitarbeitern. Wer wartet schon nach Feierabend bis die Updates durchgelaufen sind?

Es geht aber auch anders. Durch eine vergleichsweise niedrige monatliche Pauschale werden die Probleme auf ein Minimum verringert, indem man einen EDV-Dienstleister beauftragt, der auf diese Problematik spezialisiert ist. Dieser wickelt außerhalb der Geschäftszeiten mittels einer Monitoring Software die erforderlichen Updates ab. Die Mitarbeiter des zu wartenden Betriebes können in ein leicht verständliches Ticketsystem rund um die Uhr Probleme melden. Der Dienstleister wickelt diese Probleme dann per Telefon/oder Remote ab und kommt vor Ort, wenn über Remote nicht zu helfen ist. Die Buchhaltung wird nicht mehr mit vielen kleinen Rechnungen belästigt, sondern erhält nur einmal im Monat eine Pauschale.

Der Kunde hat bei Managed Services die Gewissheit, dass immer eine proaktive Überwachung der Workstations (nicht der Mitarbeiter) durch den IT-Dienstleister gegeben ist. Der größte Vorteil dabei ist, dass das Monitoring als eine Art Frühwarnsystem dabei hilft, die rechtliche Verpflichtung des Unternehmens zum IT-Risikomanagement umzusetzen. Und was die wenigsten Verantwortlichen bedenken: Monitoring und Reporting sowie Virenschutz sind zum Beispiel notwendig, um etwa Standards für Zertifizierungen zu erfüllen oder bestehenden Versicherungsschutz aufrechtzuerhalten.

Haben Sie Interesse an unserem Service?